Warum man mit Yoni Massage als Frau Hingabe lernt

Yella Cremer gehört zu den bekanntesten Sex-Coaches in Deutschland. Wann immer sie etwas sagt und schreibt, lohnt es sich hinzuschauen. Jetzt hat sie ein Buch über Yoni Massage geschrieben. Dabei handelt es sich um eine „tantrisch inspirierte Genitalmassage für die Frau“.  Eine besonders intime Form der Massage, die im besten Fall zu Ekstase, tiefer Lust und sogar Heilung führen kann. Besonders spannend daran finde ich, dass Frauen über diese Form der Massage ausschließlich empfangen und sich völlig hingeben können. Wenn der Rahmen und das Vertrauen zwischen Masseur und Empfängerin stimmt.

Ehrlich gesagt, ist genau das eine neue Erfahrung für mich. Normalerweise wechselt man ja beim Spielen die Position. Mal empfängt man, mal gibt man. Tendenziell bin ich eine großzügige Geberin. Wie so viele Frauen. Erst kürzlich traf ich auf eine Konstellation, wo ich allein bestimmte, wo es langging, ohne zu geben und das auch genießen konnte. Aber es dauerte schon einen Moment, diese Form der Hingabe zuzulassen.

Die Yoni-Massage ist insofern nicht nur eine tolle Erweiterung des eigenen sexuellen Potentials. Sondern eine herrliche Übung für Frauen, genießen zu lernen, sich im besten Fall sogar in der eigenen Lust aufzulösen.

Natürlich zeigt das Buch in vielen Illustrationen verschiedene Techniken zum Yoni-Glück. Dennoch sollte jeder die exzellente Hinleitung dazu lesen. Denn es geht bei Yoni eben um mehr als ein paar technische Handgriffe. Beide Partner verlassen bekannte Komfortzonen und können miteinander wachsen. Als Sexualpartner und als Paar.

Gute Sexualität beginnt im Kopf und mit der richtigen Haltung. Bei der Yoni-Massage entscheidet man sich  laut Yella ähnlich wie im Restaurant gegen Fastfood und für ein fünf-Sterne-Menü. Das Lernen und Investieren wird am Ende belohnt. Im Zweifelsfall durch ein Strahlen der Frau, die sich und ihren Partner von einer neuen Seite kennenlernt.

Mir hat das ganze Buch große Freude gemacht zu lesen. Denn schon das Schmökern ist eine Reise. Zu sich selbst, zur eigenen Lust, zu Wünschen und Sehnsüchten, aber auch Ängsten. Eine Reihe von spannenden Übungen rundet die Lektüre zur Vorbereitung auf die Massage ab.

So absolvierte ich meinen ersten Yoni-Talk und horchte in mich hinein, was mir meine Genitalien so mitteilen wollten. Je größer die eigene Offenheit, desto mehr Erkenntnisse erhält man. Einfach mal zuhören, ohne zu bewerten.

Also krallt Euch Euren Partner und lasst Euch von diesem Buch zu Slow Sex inspirieren.

Das Buch gibt es bei allen üblichen Verkaufsstellen und natürlich auch bei Amazon.

Die Sexexpertin Yella Cremer

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Warum man mit Yoni Massage als Frau Hingabe lernt

  1. Grundsätzlich hast du natürlich absolut Recht: Unser Sexleben sollte frei sein von Leistungsdruck und der unbedingten Fokussierung auf immer bessere, immer mehr Orgasmen.
    Leider hat sich der typische Leistungsdruck westlicher Gesellschaften auch in unsere Schlafzimmer ausgebreitet. Ich sehe das auch immer wieder in diversen Foren: Bondage, BDSM, erzwungene Orgasmen … spätestens seit 50 Shades of Grey will auch Lieschen Müller Luxusorgasmen am laufenden Band erleben.

    Warum tun wir uns das eigentlich alles an? Sex sollte doch entspannen, uns einander näher bringen und eine auch eine emotionale Verbundenheit schaffen! Eine Yoni Massage gehört für mich auch unbedingt dazu.

    Ich habe mich in meinem Blog mal eingehend mit dem Thema Slow Sex befasst und warum uns mehr Zeit für die Liebe wieder näher zusammenbringt: https://sinnliches.blog/sinnliche-tipps-anregungen/slow-sex-langsamer-sex/

    Ich habe vor einigen Jahren Interesse an tantrischem Sex gefunden, doch leider waren die bisherigen Bücher zum Thema alle ziemlich Reinfälle. Die Autoren scheinen zu nah an den Räucherstäbchen gesessen zu haben. Gibt es Bücher zum Thema, die nicht völlig verschwurbelt geschrieben sind?

    Liebe Grüße!
    Kathi

    • suzette oh sagt:

      Liebe Kathi,
      Du hast sicher recht mit Deinem Punkt. Das Wichtigste ist, dass jeder für sich herausfindet, was ihr oder ihm wirklich gut tut. Slow Sex ist sicher ein Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.