„Was kommt nach Anal und Squirting als nächster Sex-Trend“? fragte Joyclub via Twitter.

In Zeiten, in denen man den Eindruck hat, alles muss noch extremer werden, ist es ganz gut, sich ab und zu auf Altbewährtes zu besinnen. Es wird eben nicht immer alles mit „höher, weiter, schneller“ besser. Auch nicht beim Sex. Also plädiere ich heute mal für die gute alte Missionarsstellung. Ja, genau. Einige mögen aufjaulen, aber ich finde, die zu Unrecht verpönte Sex-Position hat viele Vorteile. Für Frauen ist es die bequemste Position überhaupt, um so richtig Möse und Seele baumeln zu lassen. Sie kann ihn machen lassen und sich aber jederzeit mit entsprechenden Beckenbewegungen ins Geschehen einklinken. Toll ist auch, dass man sich in der Position hemmungslos knutschen kann. Küssen wird eh unterschätzt beim Sex. Dabei können heiße Zungenspiele die Lust noch richtig anheizen. Genauso übrigens wie die Lust im Gesicht des Partners zu beobachten. Heiße Sache. Und das Beste: Frauen müssen sich bei der Missionarsstellung keine Gedanken mehr um ihren Bauch machen oder wie ihr Körper aussieht (das sollten sie zwar ohnehin nicht, aber für viele ist das ein Thema).

Ring for Sex

Für Männer ist die Stellung super, weil sie sich endlich mal wieder als Herr des Geschehens fühlen können. Und das tut den von selbstbewussten Frauen so gebeutelten Typen ja auch mal ganz gut. Der Mann hat die Kontrolle bei der Stellung und kann gleichzeitig genau beobachten, wie seine Bewegungen bei ihr ankommen. Er kann seinen Schwanz ganz rausziehen und wieder reinstecken, um den Rhythmus zu ändern. Zwischendurch kann er ihren Venushügel auch mit ein paar Schwengelschlägen erfreuen oder mit der Eichel an ihrem Kitzler reiben. Und wem all diese Argumente noch nicht ausreichen: Die Missionarsposition kann man wunderbar variieren. Die Beine der Frau können weiter oder enger an seinem Körper liegen, sich um seinen Hintern klemmen und ihn darüber auch dirigieren. Liegen die Beine über seinen Schultern kann er noch tiefer in sie eindringen. Beide Beine über eine Schulter gelegt, erzeugt es noch eine andere intensive Reibung an ihrem Kitzler. Deswegen ist die Rückbesinnung auf die Missionarsstellung für mich der nächste heiße Scheiß im Sexleben.

#SuzetteOh #PussyDiary #Joyclub

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.